DEGENERATIVE GELENKSERKRANKUNGEN
Arthrose, Bandscheibenerkrankung, Halswirbelsäulensyndrom, Spondylose (Verknöcherung der Wirbelsäule)

TRAUMA
Ausrutschen auf glattem Boden, Stürze (z.B. vom Kratzbaum oder Möbelstück), Rangordnungskämpfe / Mobbing mehrerer Katzen, Beißereien, wildes Toben & Spielen

ÜBERBELASTUNGEN
Tägliche Sprünge vom hohen Kratzbaum (im Alter)

REHABILITATION NACH LAHMHEIT / OPERATIONEN / SCHWERER ORGANISCHER ERKRANKUNG
Während einer Lahmheit werden die gesunden Gliedmaßen mehr und / oder anders belastet als im gesunden Zustand. Dies kann in der Folge dazu führen, dass die eigentliche Lahmheitsursache bereits behoben ist, die resultierenden Blockaden jedoch dazu führen, dass die Katze trotzdem noch nicht wieder „rund“ läuft

UNSPEZIFISCHE LAHMHEITEN
wechselnde Lahmheiten von einer zur anderen Gliedmaße, „unrundes“ Laufen

ALTER
zunehmender Gelenkverschleiß & Steifheit, da der Gelenkknorpel im Alter weniger elastisch und belastbar ist, Summe der Traumata des Lebens,

ÜBERGEWICHT
führt zur Überlastung und Verschleiß von Gelenken –  vor allem bei zu schwacher Muskulatur

EXTERIEURMÄNGEL / FEHLSTELLUNGEN DER GLIEDMAßEN
ändern die Biomechanik der ganzen Gliedmaße und können zu Kompensationsmechanismen führen  – die anderen Gliedmaßen werden vermehrt belastet, Blockaden an den Gelenken entstehen und Lahmheiten werden wahrscheinlicher. Exterieurmängel können Karpfen- oder Senkrücken sein. Beispiele für Fehlstellungen der Gliedmaßen: zu weit nach innen oder außen gedreht, Durchtrittigkeit o.ä.

TRANSPORTE
lange Transportdauer, Unfälle

NARKOSE
Eine Narkose ist für sich allein bereits ein „Angriff“ auf das zentrale Nervensystem. Dazu erschweren lange Lagerung und eine unphysiologische Haltung die Situation für die Wirbelsäule – Blockaden können entstehen

ZUCHT
Schwergeburten

Menü