VOR DER BEHANDLUNG

Anstehende Zahnarzt- und Schmiedetermine sollten vor der chiropraktischen Behandlung wahrgenommen werden. Das Pferd kann – muss aber nicht – vor der Behandlung geritten oder bewegt werden. Sollte ihr Pferd jedoch dazu neigen unruhig oder sehr lebhaft zu sein, empfehle ich das Pferd vorher zu bewegen.

BEHANDLUNGSABLAUF

Vor meinem ersten Besuch schicke ich Ihnen nach der Terminvereinbarung einen Anamnesebogen per Email, den Sie mir ausgefüllt zurückschicken. So kann ich mich optimal auf den ersten Termin vorbereiten.
Vor Ort führen wir dann ein ausführliches Anamnesegespräch. Bitte planen Sie daher für die Behandlung genug Zeit ein (ca. 90-120 Minuten). Der folgende Behandlungsablauf kann durch den Ausbildungsstand des Pferdes oder durch die örtlichen Gegebenheiten abweichen:

  • Anamnesegespräch (falls vorhanden: bitte Berichte und Röntgenbefunde vor der Behandlung per Email zuschicken)
  • Beurteilung im Stand (Körperbau, Muskulatur, Hufe, etc.)
  • Ganganalyse an der Hand (Schritt, Trab – auf festem Boden)
  • Ganganalyse an der Longe (Schritt, Trab, Galopp)
  • Begutachtung der Ausrüstung (Sattel & Trense)
  • Chiropraktische Behandlung
  • Besprechung (Befunde, Verlauf der weiteren Therapie)
NACH DER BEHANDLUNG

Direkt nach der Behandlung sollten Sie Ihr Pferd 15 min Schritt führen. Nach der Behandlung sollte Ihr Pferd für zwei bis drei Tage nicht geritten werden. Bewegung ist trotzdem wichtig, diese sollte durch Weidegang, Führen, lockeres Longieren ohne Ausbinder etc. erfolgen. Vereinbaren Sie daher idealerweise keine Termine, wenn am Wochenende ein Turnier ansteht. Da Sie eventuell ein Bewegungsprogramm sowie spezielle Übungen für die Zeit nach der Behandlung erhalten, wäre es ideal, wenn zur Behandlung die Person anwesend ist, die das Pferd in den Tagen danach betreut.

Wie jede Manipulation des Körpers kann auch eine chiropraktische Behandlung Nebenwirkungen haben. Manchmal, vor allem nach der Erstbehandlung, haben die Pferde in den ersten Tagen „Muskelkater“ und bewegen sich etwas steifer als normal, da die Pferde Muskeln benutzen, die sie schon länger nicht mehr verwendet haben.

Nach der Erstbehandlung werde ich mich nach ca. einer Woche telefonisch bei Ihnen melden, um zu erfahren wie Ihr Pferd auf die chiropraktische Behandlung angesprochen hat. Sollten Sie vorher unsicher sein oder Fragen haben, können Sie mich jederzeit gerne anrufen.

Prophylaktisch bzw. zur Verbesserung der Rittigkeit haben sich 2 Behandlungen pro Jahr bewährt. Grundsätzlich empfehle ich immer eine Nachbehandlung nach ca. 4 Wochen durchzuführen, um etwaige Restblockaden zu beseitigen und den Behandlungserfolg zu festigen.

Menü